Pünktlich zur Grippesaison 2020/2021 ist der Influenzaimpfstoff in unserer Praxis eingetroffen.

Die „echte“ Grippe (lateinisch Influenza) ist eine lebensgefährliche, hochfieberhafte Virusinfektion, und nicht zu verwechseln mit „grippalen Infekten“, welche in der Regel nur eine einfache Erkältung oder einen Schnupfen auslösen. Jedes Jahr beginnt die Grippewelle im Januar/Februar, so daß es sinnvoll ist, sich bereits im Herbst des Vorjahres impfen zu lassen. Aufgrund des erwarteten Ansturms auf diese Schutzimpfung haben wir ausreichend Impfstoff vorbestellt. Eine Reservierung oder einen Impftermin brauchen sie in unserer Praxis für diese Impfung nicht. Wir bitten Sie aber, Ihren Impfausweis mitzubringen, da wir die Indikation für weitere Schutzimpfungen wie z.B. die der Lungenentzündung prüfen möchten.

Wichtig ist, dass Sie zum Zeitpunkt der Impfung frei von Erkältungen insbesondere Fieber (über 38,5°C) sind.

Der Impfstoff ist ein tetravalenter Totimpfstoff, er besteht daher aus 4 Stämmen abgetöteter Influenzaviren, gegen die der menschliche Körper nach der Impfung sogenannte Antikörper bildet. Wenn anschließend lebende Viren dieser Typen in den Körper eindringen, werden sie von den Antikörpern bekämpft. Da jedes Jahr neue Varianten der Viren auftauchen, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in jedem Herbst eine erneute Schutzimpfung mit einer aktualisierten Zusammensetzung des Impfstoffs.

Aufgrund der aktuellen Situation im Rahmen der COVID19 Pandemie (Coronavirus SARS-CoV-2) werden wir die Indikationsprüfung für die Grippeschutzimpfung dieses Jahr deutlich großzügiger sehen, um eine möglichst hohe Zahl an geimpften Personen zu bekommen. Ob und wann es einen Impfstoff auch für COVID-19 geben wird ist noch nicht bekannt.

Für wen wird die Impfung in der Regel empfohlen?

  • Für alle Personen ab 60 Jahre,
  • für alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon,
  • für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (wie chronische Krankheiten der Lunge, des Herzens oder der Leber, Nierenkrankheiten, chronische neurologische Grundkrankheiten, Immunschwäche),
  • für Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen sowie
  • für Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen (siehe oben) gefährden können.

 

Geimpft werden sollten im Rahmen eines erhöhten beruflichen Risikos außerdem:

  • Personen mit erhöhter Gefährdung (z. B. medizinisches Personal),
  • Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr,
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikopersonen fungieren können,
  • Personen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln sowie auch ggfs. Reisende in Risikogebiete.

 

Kosten der Impfung:

Die Kosten der Impfung werden von den Krankenkassen übernommen.

Bleiben Sie gesund, Ihr Praxisteam Dr. Nalop