Liebe Patient/Innen,

sehenden Auges werden wir in eine humanitäre Notlage bislang unermesslichen Ausmaß gelangen. Die Wissenschaft hat bereits seit dem Sommer vor genau diesem Szenario gewarnt und ist nicht gehört worden. Während die alten/neuen Volksvertreter noch über die unterschiedlichsten 2G/3G-Modelle streiten, gibt es bereits immer mehr Landkreise in diesem Land, die mit ihren Unfallverletzten und COVID-Patienten nicht mehr zurechtkommen. Planbare OP´s werden abgesetzt oder verschoben wie z.B. Herz- oder Krebsoperationen.

Während Intensivstationen derzeit um Menschenleben kämpfen und Menschen um ihr Leben machen Großveranstaltungen wie Karnevalssitzungen oder volle Stadien bei Sportveranstaltungen keinen Sinn mehr. Für eine Impfpflicht ist es jetzt schon zu spät, zumal sie wenig Sinn macht, da 10-20% der Pflegenden wegfallen würden.

Wie die Vergangenheit es gezeigt hat, macht zum Zeitpunkt des exponentiellen Wachstums aktuell nur eine konsequente Kontaktbeschränkung Sinn. Die Politik hat es leider verpasst, frühzeitig und effektiv zu intervenieren. Für in der Zukunft anberaumte Ministertreffen oder aufwendig durch das Parlament zu beschließende Gesetzesänderungen ist jetzt keine Zeit mehr. Wir brauchen dringend einen funktionierenden Krisenstab, der die weiteren Notfallmaßnahmen konsequent beschließt und bundesweit einheitlich durchsetzt. Leider hat die Solidargemeinschaft in Bezug auf freiwillige Impfungen sowie der Länder-Föderalismus uns in der Pandemie nicht weiter geholfen.

Alle die sich weiterhin ohne medizinischen Grund nicht impfen lassen, haben letztlich dieses Szenario zu verantworten. Kontaktbeschränkungen für alle ist leider die notwendige Konsequenz mit Rückkehr zum Homeoffice und Homeschooling. Zudem ist es eine Ohrfeige für jeden Mitarbeiter im Gesundheitsdienst vor allem auf den Intensivstationen, die sich seit vielen Monaten an der Grenze ihrer Belastbarkeit aufopfern.

Die aktuellen Zustände in Bayern und Thüringen werden auch nach NRW kommen, da muss man kein Prophet sein. Weitere Infos zum drohenden exponentiellen Wachstum  hatte ich bereits im August unter https://praxis-nalop.de/4-welle-deltavariante-impfmuedigkeit/ zusammen gefasst. Leider scheinen sich die Berechnungen vom Berliner ZUSE-Institut aus dem Sommer zu bewahrheiten mit (vorsichtig)  berechneten Tagesinzidenzen im kommenden Dezember von 60.000 und Intensivpatienten von 6-10.000 (max. Stand 5.700 im Frühjahr 2021).

Bleiben Sie gesund und lassen Sie sich impfen! Boosterungen oder auch Erstimpfungen bieten wir weiterhin in unserer Praxis an.

Ihre Praxis Dr. Nalop